Mehr informationen zu Bauzaun, Baustützen und Schalungsträger:

  • HOME
  • Betonschalung

Betonschalung

Zur Herstellung von Betonbauteilen ist eine Gussform nötig – diese nennt man auch Betonschalung. Sobald der Beton erhärtet ist wird die Betonschalung entfernt. Die Betonschalung ist also das entsprechende Negativ zum eigentlichen Betonbauteil, welches dann für den Bau weiterverwendet wird. Mit diesem Verfahren lassen sich auch verschiedene Oberflächenstrukturen erzielen, die durch die Beschaffenheit der Betonschalung erzielt werden. Die Betonschalung muss immer standsicher und ausreichend fest bzw. stabil sein, damit eine hohe Maßgenauigkeit erreicht wird. Es gibt die unterschiedlichsten Arten von Betonschalung, die für die jedes Einsatzgebiet eine passende Lösung bieten. Wie lange der Beton in der Betonschalung verbleiben muss, richtet sich nach verschiedenen Faktoren, dazu zählt neben der Betonsorte, der Lage der Schalung und der Belastung auch die Temperatur. Damit sich der Beton am ende auch einwandfrei von der Betonschalung löst, wird diese vorher mit einem Trennmittel vorbehandelt - dabei handelt es sich in der Regel um Öle, mit der die Betonschalung eingesprüht wird. Das ist besonders dann wichtig, wenn man die Schalhaut mehrfach benutzt.